Pilzpfanne mit Rosenkohl-Kartoffelpürree
(für 4 Portionen)

- 500g Rosenkohl, frisch
- 1 Muskatblüte (ca. Teel. groß)
- Salz
- Zucker
- 600g Kartoffeln, mehligk.
- 10g getrocknete Steinpilze
- 150g braune Champignons
- 150g weiße Champignons
- 150g kleine Austernseitlinge
- 150g kleine Kräuterseitlinge
- 3 Zwiebeln (100g)
- 25g Butter
- 4 EL Rapskernöl
- Piment d´Espelette (alt. Cayennepfeffer)
- 200ml Milch
- 150g Ziegenfrischkäse
- 1 geh. TL. gerieben Zitronenschale (BIO)
- 1 EL Zitronensaft
- 3 EL feine Schnittlauchröllchen

1. Rosenkohl putzen und vierteln, Muskatblüte mit 1/2 TL Salz und 1 TL Zucker im Mörser fein zerstoßen und beiseite stellen. Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden und in kaltes Wasser legen.

2. Steinpilze mit 350ml kochend heißem Wasser übergießen und beiseite stellen.
Chamignons und Seitlinge putzen, je nach Größe halbieren oder vierteln, Zwiebeln in 3mm breite Streifen schneiden.

3. Kartoffeln in Salzwasser aufkochen und bei milder Hitze ca. 20 Minuten weiterkochen. Butter und 1 EL Öl in einem mittelgroßen Topf erhitzen. Rosenkohl darin 3 Minuten andünsten, mit der Muskat-Salzmischung würzen und 6 EL Wasser zugeben. Rosenkohl bei mittlerer Hitze 12-15 Minuten dünsten.

4. Restliches Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze 5 Minuten glasig dünsten und herausheben, Pilze im Bratfett bei mittlerer bis starker Hitze 5 Minuten braten. Steinpilze über dem Einweichwasser ausdrücken und hacken. Steinpilzwasser vorsichtig ohne den Bodensatz in die Pfanne gießen. Steinpilze und Zwiebelstreifen unterrühren, mit Salz und Piment d’Espelette würzen, bei milder Hitze 5 Minuten kochen.

5. Kartoffeln abgießen und ausdämpfen lassen. Milch erhitzen, zu den Kartoffeln geben. Kartoffel mit dem Kartoffelstampfer zerdrücken. Rosenkohl unter den Stampf heben und eventuell nachwürzen. Stampf warm halten.

6. Frischkäse unter die Pilze rühren. Mit Zitronenschale, -saft und 1 Prise Zucker abschmecken. Schnittlauchröllchen unterrühren und mit dem Rosenkohl-Kartoffelstampf anrichten.

Gemüsespaghetti Freestyle
(für 2 Personen)

- 8-10 mittelgroße Möhren
- 120g Champignons
- 150g frischer Spinat
- 1 Zwiebel
- 1 Knoblauchzehe (oder mehr)
- 250ml Gemüsebrühe
- 50ml Weißwein, trocken
- 50g Blauschimmel Käse
- 1-2 EL Pflanzenöl
- Parmesan

 

Den Spinat putzen, waschen und schleudern oder sonstwie trocknen, die Möhren schälen und mit einem Spiralschneider (z.B. GEFU Spirello oder andere) zu Spaghetti verarbeiten. Zwiebel und Knoblauch fein hacken, Pilze putzen und in Scheiben schneiden.
Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Zwiebel und Knoblauch gut anschwitzen, mit Wein ablöschen und in 1-2 Minuten etwas einköcheln lassen. Die heiße Brühe und die Möhrenspaghetti zugeben, zugedeckt 5-6 Minuten bei mittlerer Hitze garen, mit Salz und Pfeffer würzen. Die Pilze zugeben und 1-2 weitere Minuten zugedeckt köcheln lassen, nochmals vorsichtig salzen, etwas durchmischen und den Spinat zugeben. Zugedeckt weitere 2-3 Minuten köcheln lassen. Mit Muskat würzen, den angegarten Spinat vorsichtig unterheben und den zerbröckelten Blauschimmelkäse (z.B. Saint Agur) darüber verteilen. Nach 1-2 weitern Minuten ist das Essen servierfertig. Etwas Parmesan direkt auf den Teller grob reiben.

Das Rezept kann nach Belieben erweitert werden, z.B. mit Walnüssen oder Pinienkernen, oder mit Gewürzen und Kräutern usw.

Eier Kohlrabi an Senfsauce mit Kartoffeln
(für 2 Personen)

- 2-3 Kartoffeln, nach Belieben
- 3-4 Eier, nach Belieben
- 1-2 Kohlrabis, nach Belieben
- 1 kl. Zwiebel oder 1 Schalotte
- 1 Schuss Weißwein, trocken
- 200-230ml Gemüsebrühe
- 120g Frischkäse (leicht oder auch nicht)
- 2 TL Crème fraiche oder légère
- 2 TL Senf, mittelscharf
- Salz, Pfeffer
- 1-2 EL Pflanzenöl

Die Eier nach Wunsch wachsweich oder hart kochen und pellen.
Die Kohlrabis schälen und in längliche Stücke schneiden.
Die Kartoffeln schälen und gar kochen (20-22 Minuten), in der Zwischenzeit

Die Zwiebel fein würfeln und in einem kleinen Topf im Öl glasig anschwitzen. Mit dem Wein ablöschen und die Brühe angießen. Frischkäse, Créme fraiche und Senf in der Sauce auflösen und etwas reduzieren lassen. In der Zwischenzeit
Die Kohlrabistücke in Salzwasser in 3-4 Minuten bissfest garen.
Die Sauce mit Pfeffer und Salz (ggf. mit etwas Zucker) abschmecken.

Fertig.

Servieren
 

Paprika gefüllt mit Sauerkraut
(für 2-3 Portionen)

- 3 - 4 mittelgr. Paprikaschoten
- 1 kl. Zwiebel
- 1 EL Buter oder Öl
- 250g frisches Sauerkraut
- 1 1/2 EL Tomatenmark
- 1/2 TL Zucker
- Salz
- schwarzer Pfeffer
- 100g Schafskäse
- Dill (kann, muss nicht)
- 100g Crème fraiche oder légere
- 2 EL Olivenöl

- 1/2 EL Ajvar (Paprikapaste)
- 2 Eier

 

Von den Paprikaschoten einen kleinen Deckel abschneiden, vorsichtig die Trennwände und Kerne herauslösen. Die Schoten und Deckel waschen, auf den Kopf stellen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Butter/Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten.
Das Sauerkraut zu den Zwiebeln geben, das Tomatenmark und den Zucker hinzufügen. Alles 3 Minuten unter rühren andünsten. Mit Salz und Pfeffer pikant abschmecken.
Den Schafskäse klein würfeln, den Dill waschen und hacken. Zusammen mit 3 EL Creme fraîche unter das Sauerkraut mischen.
Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Eine feuerfeste Form mit 2 EL Olivenöl ausstreichen. Die Paprikaschoten mit der Sauerkrautmischung füllen und in die Form setzen.
Restliche Creme fraîche mit Ajvar und den Eiern verquirlen, mit Salz und Pfeffer würzen. Die Masse in und über die Paprikaschoten giessen. Die Paprikadeckel auflegen. Die Form mit Alufolie abdecken und im vorgeheizten Backofen ca. 50 Minuten garen.
Etwa 10 Minuten vor Ende der Garzeit die Alufolie entfernen und die Deckel der Paprikaschoten mit dem restlichen Öl bestreichen. Vor dem Servieren 10 Minuten ruhen lassen.

Dazu schmeck frisches Fladenbrot oder Baguette.

Gemüsepastete mit Joghurt Guss
(für 6-8 Personen, schmeckt auch kalt)

- 500g Spitzkohl
- 2 große rote Paprikaschoten
- 2 Knollen Fenchel
- 1 große Aubergine
- 1 große Gemüsezwiebel
- 4 Knoblauchzehen (oder mehr)
- 1 Bund Petersilie
Salz / Pfeffer
- 1 EL getr. Oregano
- 3/4 TL getr. Thymian
-1 EL gemahlener Kreuzkümmel
- 1 TL Ras El Hanout

- 500g griechischer Yoghurt (10% Fett,  normaler geht auch)
- 5 Eier (Gr. M)
- 1 gehäufter EL Speisestärke
- 1/2 TL Paprikapulver, edelsüß
- Chilipulver
- 100g Butter
- 1 Packung Yufka- oder Filoteig (ca. 500g)
- Olivenöl zum Braten

1. Gemüse waschen und Putzen. Spitzkohl halbieren oder vierteln, den Strunk herausschneiden, die Kohlstücke in ca. 5mm breite Streifen schneiden. Paprikaschoten vierteln und auch in 5mm breite Streifen schneiden. Fenchel längs vierteln, die Strünke herausschneiden und die Viertel in dünne Streifen schneiden. Aubergine längs vierteln und in ca. 4mm breite Streifen schneiden. Gemüsezwiebel und Knoblauch schälen, die Zwiebel längs in feine Spalten schneiden (?), den Knoblauch fein würfeln. Die Petersilie abbrausen, trocken schütteln und mit Stängeln fein hacken. 

2. Die Genüsesorten getrennt in kleinen Portionen in reichlich (Oliven-) Öl braun anbraten, dabei immer nach einiger Zeit etwas Knoblauch zugeben und pfeffern und salzen. Zuletzt Zwiebel und restlichen Knoblauch goldgelb andünsten. Mit dem gebratenen Gemüse in eine große Schüssel geben und etwas abkühlen lassen. Mit Salz, Pfeffer, Oregano, Thymian der Hälfte des Kreuzkümmels und Ras El Hanout würzen, die Petersilie untermischen.

3. In einer Schüssel Joghurt, Eier und Stärke mit dem Schneebesen gut verrühren. Übrigen Kreuzkümmel und Paprikapulver dazugeben und kräftig mit Salz, Pfeffer und Chilipulver abschmecken.

4. Den Backofen auf 200°C vorheizen, die Butter in einem Gefäß schmelzen und ein möglichst tiefes Backblech mit etwas Butter auspinseln. Etwa die Hälfte der Teigblätter so in das Backblech legen, dass der Boden gut bedeckt ist und die Blätter etwas über den Rand hängen. Wenn sich Blätter überlappen, diese immer mit etwas Butter einpinseln. Das Gemüse auf dem Teig verteilen und den Guss gleichmäßig darüber gießen. Die überhängenden Blätter nach Innen über die Füllung schlagen, mit den restlichen Blättern abdecken und ggf. etwas nach unten in den Blechrand einschlagen. Einzelne Blätter immer mit Butter bepinseln.

5. Die Pastete im Ofen (Umluft 180°C, Mitte) in 45-50 Minuten goldbraun backen, evtl. die ersten 20-30 Minuten mit Backpapier abdecken, damit die Oberfläche nicht verbrennt.
Aus dem Ofen nehmen, leicht abkühlen lassen und in Stücke schneiden. Schmeckt am besten lauwarm oder auch kalt.

pro Stück ca. 520 kCal

Überbackene Auberginen
(2 Portionen)

- 500g Auberginen
- 6 EL Olivenöl
- Salz, Pfeffer
- 1/2  Bund glatte Petersilie
- 1 Dose stückige Tomaten (400g)
- 1 Knoblauchzehe
- Zucker
- 1 Msp. Cayennepfeffer
- 100g Crème Légère
- 50g Parmesan

- Auberginen putzen und (längs) in 1/2cm dicke Scheiben schneiden. Ein Backblech mit 1 EL Öl einpinseln, die Auberginenscheiben auf beiden Seiten salzen und pfeffern und nebeneinander auf dem Blech verteilen. Mit 2 EL Öl beträufeln und im vorgeheizten Ofen bei 200°C auf der mittleren Schiene 30-35 Minuten backen (ohne Umluft).

- Die Petersilie grob hacken, die Tomaten mit 1 EL Öl, der Hälfte der Petersilie und der gequetschten Knoblauchzehe mischen. Mit 1 Prise Zucker, Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer würzen. Crème mit dem Käse verrühren. 

- Eine Auflaufform (ca. 25 x 20cm) mit 1 EL Öl fetten, Tomatensauce und Auberginen in die Form schichten und die Käse-Creme-Mischung darauf verteilen.

- Auberginen im heißen Ofen bei 200°C auf der mittleren Schiene 15 Minuten goldbraun überbacken (keine Umluft verwenden). Mit der restlichen Petersilie bestreut servieren. 

Pro Portion
545 kCal, 13g Eiweiß, 49g Fett (bei Crème Fraiche), 12g KH

Auberginen-Parmigiana
(für 4 Personen)

- 1kg Auberginen
- Salz, Pfeffer

- 800g Tomaten
- Zucker
- 3 Beutel Mozzarella (375g)
- 1 Bund Basilikum
- 2 EL Mehl
- 10 EL Olivenöl
- 50g Parmesan, frisch gerieben

1. Die Auberginen waschen, putzen und der Länge nach in dünne Scheiben schneiden. Die Scheiben mit Salz bestreuen und 10 Min. ziehen lassen. Die Tomaten mit kochendem Wasser überbrühen, kalt abschrecken, häuten und klein würfeln. Tomaten mit ihrem Saft in einem Topf bei mittlerer Hitze etwa 10 Min. köcheln lassen, mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker würzen.

2. Den Mozzarella abtropfen lassen und in dünne Scheiben schneiden. Das Basilikum waschen und trocken schütteln, die Blättchen fein hacken. Die Auberginen mit Küchenpapier trocken tupfen und im Mehl wenden. Gut abschütteln.

3. Den Backofen auf 180° vorheizen. Nach und nach 8 EL Öl in einer Pfanne erhitzen, die Auberginen darin portionsweise von beiden Seiten anbraten. Auberginen und Tomaten lagenweise in eine ofenfeste Form schichten. Jede Lage mit Käse belegen und mit Basilikum bestreuen. Parmesan aufstreuen, restliches Öl darüberträufeln. Die Parmi­giana im Ofen (Mitte) etwa 30 Min. backen. Etwa 10 Min. ruhen lassen und dann in Stücke schneiden. Warm oder lauwarm servieren.

820 kCal pro Portion
Original GU-Rezept

Überbackene Auberginen mit Ziegenkäse
(für max. 2 Personen)

- 1/2 Aubergine (ca. 120g)
- Salz, Pfeffer

- 2 Tomaten
- 2 Stiele Thymian
- 4 EL Olivenöl
- 4 Scheiben frz. Ziegenkäse à 25g

Aubergine waschen, in Scheiben schneiden und mit Salz und Pfeffer würzen. Tomaten putzen, waschen und in Scheiben schneiden. Thymian waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen. Öl und ¾ des Thymians vermengen.
Auberginenscheiben in eine feuerfeste Form legen, mit Tomaten und Käse belegen und mit Salz und Pfeffer würzen. Öl darauf verteilen und im vorgeheizten Backofen (ca. 200°) ca. 30 Min. backen. Mit restlichem Thymian servieren.
 
 
 
 
[x] skip video

Gebackene Auberginen mit Mozzarella
(für 2 Portionen)

- 900g Auberginen
- Olivenöl
- Salz, Pfeffer

- 500g Tomaten
- 20g Parmesan
- 125g Mozzarella
- 2 1/2 Blatt Salbei
- 1 Zweig Rosmarin

Auberginen längs in dünne Scheiben schneiden und pfeffern.
Ein Backblech mit Olivenöl bepinseln. Auberginen nebeneinander darauf legen, mit 3 - 4 EL Olivenöl beträufeln. Im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene bei 250° etwa 5 Minuten backen.
Zwischendurch wenden, dann herausnehmen und salzen.

Die Tomaten in Scheiben schneiden, auf den Auberginenscheiben verteilen, salzen und pfeffern. Parmesan reiben. Salbei und Rosmarin hacken. Kräuter und Parmesan über die Tomaten streuen. Mozzarella in dünne Scheibchen schneiden und darauf verteilen.

Im Backofen bei 200° etwa 15 Minuten backen.

Mangold-Linsen-Lasagne
für  6 Portionen / zeitaufwändige Zubereitung, aber es lohnt sich)

- 600g Mangold
- 120g Linsen, Le Puy oder Beluga
- 2 kleine Zwiebeln
- 2 Knoblauchzehen
- 4 EL Olivenöl
- 200ml Weißwein (nach Belieben)
- 2 Dosen stückige Tomaten (je 400g)
- 1/2 TL getr. Oregano
- Pfeffer, Chilipulver, Zucker
- 1/2 TL gekörnte Gemüsebrühe
- frisch geriebene Muskatnuss
- 2 EL Butter, 2 EL Mehl
- 400ml Milch
- 200ml Gemüsebrühe
- 150g frisch geriebener Allg. Emmentaler oder anderer pikanter Bergkäse
- 12 Lasagneblätter (ohne Vorkochen)
- Butter für die Form

- Linsen in einem Sieb abbrausen und in einem Topf mit reichlich Wasser zum Kochen bringen. Bei mittlerer Hitze zugedeckt in 25-30 Minuten bissfest garen, gegen Ende der Kochzeit salzen. In ein Sieb abgießen und abtropfen lassen. Inzwischen den Mangold waschen und putzen, Stiele und Blätter getrennt in ca. 5mm breite Stücke schneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen und getrennt fein würfeln.
- In einem Topf 2 EL Öl erhitzen, darin Zwiebeln und die Hälfte des Knoblauchs goldgelb andünsten. Nach Wunsch mit einem Schuss Wein ablöschen, dann Tomaten und Oregano dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und Chilipulver würzen und offen bei kleiner Hitze in ca. 20 Minuten leicht sämig einkochen lassen, zum Schluss mit 1-2 Prisen Zucker abschmecken.
- In einer Pfanne 1,5 - 2 EL Öl erhitzen, darin die Mangoldstiele unter Rühren bei großer Hitze 3 Minuten braten. Übrigen Knoblauch hinzufügen und kurz mitbraten, mit einem Schuss Wein (nach Belieben) und 4-5 EL Wasser ablöschen, die gekörnte Brühe unterrühren und die Mangoldstiele in 3-5 Minuten leicht bissfest dünsten. Mangoldblätter dazugeben und bei großer Hitze unter Rühren zusammenfallen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und mit den Linsen unter die Tomatensauce mischen.
- Für die Bechamelsauce die Butter in einem Topf schmelzen, Mehl darüberstäuben und unter Rühren mit dem Schneebesen anschwitzen. Nach Belieben mit dem restlichen Wein und der Hälfte der Milch ablöschen. Dann nach und nach unter kräftigem Rühren die restliche Milch und die Brühe dazugießen und die Sauce offen bei kleiner Hitze 10 Minuten köcheln lassen. Ein Drittel des Käses dazugeben und unter Rühren schmelzen, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.
- Den Backofen auf 200° vorheizen, eine hohe Auflaufform mit Butter einfetten. Wenig Bechamelsauce auf dem Boden der Form verstreichen und mit drei Lasagneblättern belegen. Diese mit etwas Bechamelsauce bestreichen, darauf ein Drittel der Linsen-Mangold-Masse verteilen. Wiederum mit drei Lasagneblättern belegen und so fortfahren, bis alle Zutaten verbraucht sind. Die letzte Lage Lasagneblätter mit der restlichen Bechamelsauce begießen und mit dem übrigen Käse bestreuen. Die Lasagne im Ofen (unten, Umluft 180°) ca. 20 Minuten garen. Dann die Hitze auf 220° erhöhen, die Lasagne in die Mitte setzen und weitere 15 Minuten garen, damit der Käse schön bräunt (NICHT schwärzt! Obacht!). Die fertige Lasagne vor dem Anschneiden noch 5-10 Minuten ruhen lassen.

Pro Portion ca. 525 kcal

Weiße Bohnen Pilz Gratin
(2 Portionen, nicht zeitaufwändig aber ultralecker)

- 1 Dose weiße Bohnen (240g Abtropfgewicht)
- 250g Champignons
- 1 Zwiebel
- 1 Knoblauchzehe
- 6 TL Olivenöl
- Salz, frischer Pfeffer
- 1 EL Tomatenmark
- 1 TL Ras El Hanout (Gewürzmischung)
- 2 EL Sahne oder Gemüsebrühe
- 1 EL Vollkorn Semmelbrösel
- 2-3 EL geriebener Hartkäse (z.B. Parmesan)
- 2 TL Butterflöckchen
- 100g Kirschtomaten (gerne ein paar mehr)
- 10-12 Salbeiblätter (die lasse ich weg, das Ergebnis ist trotzdem sagenhaft lecker
- Option: ein paar Prisen gemahlene getrocknete Steinpilze zusammen mit der Sahne dazu geben

- Bohnen abspülen und abtropfen lassen, Pilze putzen, große Exemplare halbieren oder vierteln
- Zwiebel und Knoblauch schälen, fein hacken und in 4 TL Olivenöl andünsten. Pilze zufügen und unter Rühren braun anbraten. Salzen und kräftig pfeffern, Tomatenmark unterrühren und kurz anrösten.
- Bohnen, Ras-El-Hanout und Sahne zufügen und einmal aufkochen lassen. In zwei ofenfeste Förmchen à 350ml (oder alles zusammen in eine passende Auflaufform) füllen. Brösel und Käse mischen, darüber streuen und die Butterflöckchen darauf setzen. Unter dem vorgeheizten Grill kurz überbacken.
- Kirschtomaten und Salbeiblätter (müssen nicht sein) abspülen, trocken tupfen und in 2 EL Olivenöl kurz anbraten. Kurz vor dem Servieren auf die Förmchen verteilen. 

Dazu passen z.B. Pellkartoffeln (geht aber pur auch ganz gut!)

Pro Portion ca. 390 kcal, E 16g, F 28g, KH 20g

Orientalischer Kohl mit Kichererbsen
(für 4 Portionen )

- 400 g Weißkohl
- 400 g Rotkohl
- 1 Zwiebel
- 1 Knoblauchzehe
- 4 EL Öl
- Zimtpulver
- 1 Messerspitze Cumin
- 1 Messerspitze Kardamompulver
- 600 ml Gemüsebrühe
- 1 Stange Lauch
- 1 Dose Kichererbsen
- 50 g Datteln
- 50 g Rote Linsen
- 4 EL Joghurt

Weiß- und Rotkohl in Streifen schneiden. Zwiebel und Knoblauch würfeln. Öl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin goldgelb anbraten. Gewürze untermischen. Kohl zufügen und die Brühe angießen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Einmal durchrühren und zugedeckt 30-40 Minuten garen.

Lauch in Ringe schneiden. Kichererbsen auf einem Sieb abtropfen lassen. Datteln halbieren und entkernen. Lauch, Kichererbsen, Datteln und rote Linsen zum Kohl geben und weitere 10 Minuten garen. Nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit einem Klecks Joghurt servieren.